Jazzterdays

JAZZTERDAYS – Eine Jazzrevue mit u.a. Sascha Rotermund, San Glaser, Volker Präkelt.

Anderthalb Jahrzehnte war der legendäre Jazzclub „Birdland“* geschlossen. Noch einmal soll er seine Pforten öffnen: für eine unvergessliche Nacht – die zeigt, dass Energie und Kreativität der Jazzmusik Zeit und Ort überleben.

New York, 1979. Wenige Stunden vor der Wiedereröffnung sinniert Barkeeper Walter (Sascha Rotermund) über die große Zeit des Clubs. Seit 1949, der Eröffnung mit Lester Young und Charlie Parker hat er alles mitbekommen – die schillernde und die nachtschwarze Seite des Jazz. Am Tresen mixt er knallharte und süffisante
Geschichten über Liebe und Eifersucht, Drogen und Wahnsinn, Verbrechen und Tod. Im Mittelpunkt der kurzen Stories stehen Jazz-Ikonen wie Miles Davis, Ella Fitzgerald, Nina Simone, Thelonius Monk und Billie Holiday.
Zu Walter gesellt sich die geheimnisvolle Jazzsängerin Nancy (San Glaser). Im verlassenen Club probt sie mit ihrer fünfköpfigen Band. Die idealistische Actrice will es nicht wahrhaben, dass das Re-Opening der „Jazz Corner of the World“ einmalig bleiben soll.

Wie grandios die goldenen Nächte der Jazzmusik klangen, zeigen die Soundcollagen des Club-Technikers Ronny (Volker Präkelt sounds + keys), der für diesen Abend sein Equipment entstaubt hat. Er ist Sammler von authentischen
Atmos und bringt die Originalstimmen von Miles Davis, Billie Holiday oder dem legendären und gefürchteten Clubansager Pee Wee Marquette zum Klingen.

Die Rahmenhandlung stammt von Volker Präkelt. Erfahrung mit der theatergerechten Verbindung von Texten, Projektionen und Live-Musik hat der Autor, Regisseur und Keyboarder bereits bei der Krimi-Revue ARTE CRIMINALE gesammelt (u.a. mit
Sascha Rotermund, Achim Rafain und San Glaser). Originalkompositionen – entstanden mit San Glaser und Arnd Geise – ergänzen Standards wie „Lullaby of Birdland“, “cantaloupe Island”, “Strange Fruit” u.v.m.
Die „Clubband“ besteht aus: Arnd Geise (Bass), Johannes Wennrich (Gitarre), Mischa Schumann (Piano), Ralf Reichert (Sax) und Tobias Held (Drums).

Die Bühnen-Protagonisten
Sascha Rotermund ist einer der profiliertesten Hörbuch- und Synchronsprecher Deutschlands (u.a. “Ziemlich beste Freunde”, “Der Hobbit”, “Die Schöne und das Biest”) und ist bundesweit auf Theaterbühnen, im Duo mit Carolin Fortenbacher und als Erzähler der Formation ARTE CRIMINALE zu sehen.
San Glaser studierte Musik & Jazzgesang in den Niederlanden. Sie zog nach Deutschland, sammelte Erfahrungen von Trio bis Big Band und bei der Formation Jazzkantine. Ab 2005 produziert sie Alben unter eigenem Namen und bewegt sich stilistisch virtuos zwischen Folk, Soul und Jazz.
Für das hohe musikalische Niveau in ihrer Band sorgen Musiker wie Gitarrist Johannes Wennrich, der in zahlreichen Jazzformationen arbeitet, der vielseitige Bassist Arnd Geise (Barry Finnerty, Randy Brecker, Joel Havea Trio, Jeff Cascaro) und Drummer Tobias Held, der für Max Mutzke und mit Monopunk spielt.

Dazu kommt der virtuose Saxophonist Ralph Reichert (mit vielen Jazz-Veröffentlichungen auch unter eigenem Namen) und Pianist Mischa Schumann, der neben seinem eigenen Trio mit den Programm Schumannize Grenzen zu Klassik und elektronischer Musik verwischt.
Volker Präkelt arbeitet für Fernsehen, Hörspiel, Buch und Musik und wurde mit Preisen wie dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik oder dem ARD-Hörspielpreis ausgezeichnet. Nach dem Publizistik-Studium unterrichtete er Jazzpiano in Münster und spielt in zahlreichen Formationen, bevor sich der Moderation von Radiosendungen und der Produktion von TV-Sendungen verschrieb. Seit gut 20 Jahren hat er mit Formationen wie der Soul Funk Family und ARTE CRIMINALE auf die Bühne zurückgefunden.

Fotos: Arnd Geise und San Glaser (Bandfoto)
Konzept: Volker Präkelt mit San Glaser und Arnd Geise

 

Jazz Fotos Auswahl (21 von 26)

Jazz Fotos Auswahl (6 von 26)

Jazz Fotos Auswahl (13 von 26)

Jazz Fotos Auswahl (17 von 26)

 

Leave a Reply

required